Fork Google-Schwarm-Working

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fork Google-Schwarm-Working

      Hallo,

      da es hier so schleift habe ich mal angefangen einen Fork Google-Schwarm-Working zu erstellt.
      Ich dachte, dass sich es vermeiden lässt...aber so verstehe ich die Tabelle jetzt viel besser.

      Paar Änderungen sind bei:
      1. Bewertung bis jetzt nur nach Preis=Position PBT (Pay Back Time) + % (KGVe 360d / KGV MEDIAN rückwärts)
      2. Datenquellen siehe Tabelleblatt Info
      3. Kommentare der Datenbereinigungen habe ich alle rausgeworfen. Wenn man es genau wissen will schaut man eben in den alten Tabellen nach bzw. hier im Forum. Alternativ kann man jene Einträge noch hinzufügen. Aber ich wollte eben keine vollständige Kopie machen, sondern die Tabelle sauber und vielleicht etwas übersichtlicher aufsetzen.
      4. EPS Berechnung von 3 Jahren vor bzw. zurück ohne Mittlung der 3 vorhergehenden EPS Daten als Startpunkt. Ich habe nicht so ganz verstanden was der Sinn davon war. Dementsprechend habe ich es erstmal nicht übernommen.
      5. Bewertung und Berechung nur KGV MEDIAN + KGV rückwärts.

      Es ist ganz gut, wenn man noch eine weiteres Bewertungssystem zuzüglich dem Hamsterrad Aktienbewertungssystem hat.
      Ich weiß nicht genau, ob hier der richtig Platz für diesen Beitrag ist.

      Ich bin natürlich für Vorschläge, Verbesserungen bzw. Fehler offen.

      Ich denke mal, dass ich es schaffe einmal im Monat die EPS Schätzungen zu aktualisieren und die Tabelle zu veröffentlichen. Ansonsten werde ich nach und nach noch weitere Titel hinzufügen. Wahrscheinlich werde ich auch nochmal bestimmte Tabellen überarbeiten bzw. erweitern.


      Die Lese-,Schrei-, und Kopierberechtigungen der Tabelle habe ich erstmal ganz strickt eingestellt.
      Und klar...das sind alles keine Aktien-Kaufempfehlungen bla bla.
    • Alexxx schrieb:

      3. Kommentare der Datenbereinigungen habe ich alle rausgeworfen. Wenn man es genau wissen will schaut man eben in den alten Tabellen nach bzw. hier im Forum. Alternativ kann man jene Einträge noch hinzufügen. Aber ich wollte eben keine vollständige Kopie machen, sondern die Tabelle sauber und vielleicht etwas übersichtlicher aufsetzen.
      4. EPS Berechnung von 3 Jahren vor bzw. zurück ohne Mittlung der 3 vorhergehenden EPS Daten als Startpunkt. Ich habe nicht so ganz verstanden was der Sinn davon war. Dementsprechend habe ich es erstmal nicht übernommen.
      Der Sinn der Kommentare war es, das Bereinigungsverfahren und die dabei berechneten Werte bzw. deren Originalquellen zu dokumentieren, genau wie bei den Bereinigungen in diesem Forum hier (dessen 65er-Titeluniversum voraussichtlich nur einen Teil des Schwarm-Working inhaltlich abdecken wird).
      Wenn Du weißt, was Du tust, dann sind die Kommentare entbehrlich; sie dokumentieren aber gleichzeitig wichtige Ereignisse in der Unternehmensgeschichte und erklären damit auch die Kursentwicklung der Aktie. Ohne solche Informationen könnte ich beispielsweise meine Chartbilder nicht erstellen.

      Beim Startpunkt des EPS-Wachstums hat eine fehlende Bereinigung eine Auswirkung nicht nur auf das KGV dieses Jahres, sondern auf das langfristige EPS-Wachstum der Aktie insgesamt. Zu Beginn des Schwarm-Workings war die Bereinigungsqualität ziemlich schlecht; um den potenziellen Fehler durch eine fehlende Bereinigung an dieser kritischen Stelle möglichst gering zu halten, bot es sich an, für den Wachstums-Basiswert nicht einen einzelnen Jahreswert, sondern den Durchschnitt benachbarter <n> Jahre zu verwenden, damit eine einzelne fehlende Bereinigung nur mit dem Gewicht 1/n in diesen Startwert verzerrend einfließt.
      Je besser die Bereinigungsqualität, desto weniger notwendig ist ein solcher Mechanismus; ich verwende ihn in meinen eigenen Tabellen allerdings nach wie vor, weil er bei guter Datenqualität nahezu nichts bewirkt, also auch nicht stört.
    • Ok. Verstehe.

      Dann werde ich mal die Kommentare übernehmen bzw. erweitern. Wird ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen.
      Das mit der Mittlung werde ich mir auch nochmal genau anschauen.

      Was ich vermeiden will, ist die Tabelle unötig komplex zu gestalten. Dementsprechend bin ich mir auch nicht sicher ob ich die Alternative Bewertung zusätzlich mit einbaue.
    • Alexxx schrieb:

      Was ich vermeiden will, ist die Tabelle unötig komplex zu gestalten. Dementsprechend bin ich mir auch nicht sicher ob ich die Alternative Bewertung zusätzlich mit einbaue.
      Die Bewertung nur auf der Basis der Payback-Time und der KGV-Quote gibt Aktien mit absolut niedrigen KGVs (und geringem Gewinnwachstum: AFLAC, AT&T, Bank of Nova Scotia, Bayer, Cisco, Wells Fargo) klare Vorteile gegenüber Aktien mit absolut hohen KGVs (und hohem Gewinnwachstum: Alphabet, Church&Dwight, Coloplast, Novo Nordisk, Starbucks, Walgreens); stark wachsende Unternehmen haben in der "Gesamtwertung" praktisch keine Chance auf einen Spitzenplatz.

      Die "alternative Bewertung" erlaubt es, über eine einstellbare Gewichtung der fünf einfließenden Komponenten ein Gleichgewicht zwischen beiden Typen von Aktien zu definieren, das dem persönlichen Anlagestil des Betrachters entspricht.

      Komplexität ermöglicht eine differenziertere Betrachtung eines Problems und ist so gesehen nie "unnötig". Das Hamsterrad-Sheet ist wesentlich komplexer als das Schwarm-Working und kann genau dadurch Aspekte mit berücksichtigen, die dem Schwarm-Working nicht zugänglich sind (u. a. den Substanzaufbau des Unternehmens in Form des Buchwerts pro Aktie, der oftmals durch geringe Ausschüttungen erreicht wird, aber auch die Erkennung stark steigender Ausschüttungsquoten der Dividende bei "Rosstäuscher-Aktien").

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Alexxx schrieb:

      Was ist mit dem Börsenwert?
      Klar...große Unternehmen wachsen normalerweise langsamer.
      Tun sie das wirklich? Alphabet ist die Nr. 1 nach Börsenwert im Schwarm-Working und die Nr. 2 nach Performance. Apple hatte im letzten Jahrzehnt ein höheres EPS-Wachstum als jedes andere große Unternehmen und ist genau dadurch zur Aktie mit der größten Marktkapitalisierung geworden.
      Große Unternehmen in einer Wachstumsbranche können ihren Gewinn durchaus weiterhin schnell steigern (womöglich sogar schneller als zuvor, nachdem sie ihre Konkurrenten eliminiert haben und anschließend als Monopolist ihre operative Marge nach oben schrauben können - das scheint mir der "game plan" von Amazon zu sein). Vor allem dann, wenn sie immaterielle Güter herstellen und damit nicht so unmittelbar an physikalische Grenzen unseres Planeten stoßen - dies scheint mir der wesentliche Unterschied zwischen Alphabet und Apple zu sein.

      Der Börsenwert im Schwarm-Working hatte ursprünglich die Aufgabe, das zu quantifizieren, was der Dividenden-Sammler mit "ich kaufe AT&T, weil es AT&T ist" ausdrückte. Wobei das Gefühl, ein großes (und vor allem dem Anleger selbst bekanntes) Unternehmen könne mit höherer Wahrscheinlichkeit auch in 20 Jahren noch leben, trügerisch ist (General Motors, AIG - wenn überhaupt, dann würde ich die Diversifikation eines Unternehmens wie Nestlé, P&G, J&J, LVMH, 3M, United Technologies, Danaher etc. zusätzlich "belohnen" wollen, habe dafür aber bisher keine Quantifizierungsmethode).

      Es steht Dir frei, das Gewicht dieser Komponente auf 0 zu setzen. Andere Anwender werden dies aber vielleicht nicht tun wollen.
    • Naja wie schon beschrieben ist es ein Fork von der Schwarmtabelle. Ich habe mir alles mal angeschaut und die Tabelle nachgebaut bzw. Teile kopiert. Wenn man verstehen will, wie sie funtioniert, muss man sich einfach bisschen durchhangeln. :)

      Ansonsten halt fragen, wenn Sachen unklar sind.
    • Stoxx schrieb:

      Ok.
      Was ich meine ist in etwa ein Handbuch, wie das vom hiesigen Aktienbewertungssystem: Handbuch Aktienbewertungssystem
      Wenn ich Fragen zu Deiner Tabelle habe, melde ich mich natürlich.

      Btw: Wann kann man selbstständig die Tabelle nach seinen Wünschen konfigurieren oder soll sie so bleiben?
      Großer Teil der Ideen sind wohl hier abgekupfert.
      Ich werde mal morgen versuchen die Tabelle so einzustellen, dass jeder sie sortieren kann ohne dabei die Daten zu verändern.
    • Alexxx schrieb:

      Fork_Google-Schwarm-Working_Hamsterrad_14042016

      Interessanterweise ist Walgreens Boots Alliance sehr weit oben in der Bewertung. Ich kann das noch nicht richtig einschätzen, ob man diesem Ergebnis trauen kann.
      Auf der Basis bereinigter Gewinne pro Aktie (8-k-Reports 2.02 für Q4 sehen direkt verwendbar aus) sollte das durchschnittliche KGV von Walgreens Boots Alliance zwischen 15 und 16 liegen (genau wie beim Konkurrenten CVS Health).

      Jedes der Bilanzjahre 2012-2015 enthält zu bereinigende Sondereffekte (die meisten davon aufgrund der Fusion zwischen Walgreens und Alliance Boots); keines der (sehr hohen) KGVs der Bilanzjahre 2004-2007 würde ich in den Durchschnitt mit einfließen lassen.
    • Alexxx schrieb:

      Stoxx schrieb:

      Ok.
      Was ich meine ist in etwa ein Handbuch, wie das vom hiesigen Aktienbewertungssystem: Handbuch Aktienbewertungssystem
      Wenn ich Fragen zu Deiner Tabelle habe, melde ich mich natürlich.

      Btw: Wann kann man selbstständig die Tabelle nach seinen Wünschen konfigurieren oder soll sie so bleiben?
      Großer Teil der Ideen sind wohl hier abgekupfert.Ich werde mal morgen versuchen die Tabelle so einzustellen, dass jeder sie sortieren kann ohne dabei die Daten zu verändern.
      Ist doch ok, da hast Du sicher nichts verkehrt gemacht.
      Das wäre klasse, ich hätte definitiv Interesse.
    • Bereinigung schrieb:

      Alexxx schrieb:

      Fork_Google-Schwarm-Working_Hamsterrad_14042016

      Interessanterweise ist Walgreens Boots Alliance sehr weit oben in der Bewertung. Ich kann das noch nicht richtig einschätzen, ob man diesem Ergebnis trauen kann.
      Auf der Basis bereinigter Gewinne pro Aktie (8-k-Reports 2.02 für Q4 sehen direkt verwendbar aus) sollte das durchschnittliche KGV von Walgreens Boots Alliance zwischen 15 und 16 liegen (genau wie beim Konkurrenten CVS Health).
      Jedes der Bilanzjahre 2012-2015 enthält zu bereinigende Sondereffekte (die meisten davon aufgrund der Fusion zwischen Walgreens und Alliance Boots); keines der (sehr hohen) KGVs der Bilanzjahre 2004-2007 würde ich in den Durchschnitt mit einfließen lassen.
      Danke. Werde ich mir mal anschauen und einpflegen.
    • Hm...ich habe mir nochmal meine Datenbasis angeschaut. Bevor ich weitere Titel einfüge, werde ich wohl meine Datenbasis aufarbeiten und versuchen die ganzen Bereinigungen zu verstehen bzw. einige eigenständig durchzuführen und hier im Forum veröffentlichen. Mal sehen...scheint ja nicht so ganz so einfach zu sein.
    • Alexxx schrieb:

      Bevor ich weitere Titel einfüge, werde ich wohl meine Datenbasis aufarbeiten und versuchen die ganzen Bereinigungen zu verstehen bzw. einige eigenständig durchzuführen und hier im Forum veröffentlichen.
      Fang mit den US-Titeln an. Die 8-k-Reports sind gegenüber den europäischen Jahresberichten viel einheitlicher aufgebaut und in vielen Fällen auch detaillierter, was die Bereinigungsursachen angeht. Wenn Du ein halbes Dutzend US-Aktien bereinigt hast, dann merkst Du, dass sich fast alles beim nächsten Titel wiederholen wird.
      Bei europäischen Aktien musst Du damit rechnen, dass jedes einzelne Unternehmen seine eigene interne Kennzahl erfunden hat und nur für diese die detailliertesten Informationen bereitstellt (und dann oftmals noch in Form von Brutto-Angaben, sodass Du dann raten musst, ob der Sondereffekt steuerlich relevant war oder nicht).

      Und überlege Dir, welche der von den Unternehmen als "Sonderfall" eingestuften Effekte Du bereinigen willst und welche nicht. Die beiden Sonderfälle, die ich nicht anerkenne, sind "amortization of intangibles" (die insbesondere im Gesundheitsbereich gerne von den Unternehmen als Sondereffekte genannt werden, weil deren "adjusted EPS" eher eine Art Cash-Flow-Charakter haben soll und ggf. sogar die Dividendenausschüttungsquote sich an diesem "adjusted EPS" orientiert) sowie jegliche Kosten für Aktienoptionen (solche Angaben findet man vor allem im IT-Sektor), die seit 2006 als Kosten bilanziert werden müssen (vorher nicht!).
      Falls Du Dir in einem konkreten Fall nicht sicher bist, dann mach Dir eine Tabelle der Bereinigungen dieser Aktie über die letzten 10-12 Bilanzjahre und kontrolliere, was eine Bereinigung des betreffenden Sonderfalls bewirken würde. Wenn eine Bereinigung die Entwicklung des Gewinns nicht "glättet", dann ist sie vermutlich nicht sinnvoll. Das Ziel der Bereinigung soll es ja sein, außergewöhnliche Effekte aus dem Nettogewinn zu entfernen (um dadurch echte Rückschläge in Krisenjahren als solche erkennen und messen zu können), nicht aber den Nettogewinn permanent um 20% nach oben zu frisieren (und dadurch eine Inkompatibilität gegenüber den Analystenschätzungen für die Folgejahre zu schaffen).
    • Danke @Bereinigung
      .
      .
      Ok Fehler entdeckt für Walgreens Boots Alliance betrifft auch:
      PepsiCo
      Coloplast
      Church & Dwight
      Hershey
      Nestle
      Altria
      General Mills
      Coca-Cola
      McDonald's
      British American Tobacco
      Emerson Electric
      Anheuser-Busch
      Royal Dutch Shell
      Münchener Rück
      Exxon Mobil

      KGV vorwärts mit rückwärts vertauscht.

      Fork_Google-Schwarm-Working_Hamsterrad_18042016

      Mit dem Sortieren muss man sich nochmal was überlegen...so einfach nur das Sortieren freigeben geht wohl nicht. Vielleicht zieht man sich immer selbst eine Kopie und dann kann man nach belieben sortieren.