The Kraft Heinz Company / US5007541064

    • The Kraft Heinz Company / US5007541064

      EPS-Bereinigung für (und durch) The Kraft Heinz Company

      Kraft Heinz hat seinen ersten 10-k-Report nach der Fusion veröffentlicht und darin ein pro-forma-Ergebnis für die vergangenen 5 Jahre des Unternehmens dargestellt.
      Das Verständnis der Zahlen wird dadurch erschwert, dass das Geschäftsjahr des Vorgänger-Unternehmens H.J.Heinz im April endete, das Geschäftsjahr des neuen Unternehmens jedoch im Dezember. Im Übergangsjahr 2013 gibt es also zwei Intervalle, die einander zudem auch noch überschneiden:
      • 29.04.2013 - 07.06.2013 (_6 Wochen) H.J.Heinz
      • 08.02.2013 - 29.12.2013 (29 Wochen) Kraft Heinz
      Nach dieser Tabelle hat das Unternehmen seit 2013 durchgängig Verlust erwirtschaftet, was u. a. an hohen Restrukturierungs- und Integrationsaufwendungen bei der Verschmelzung beider Unternehmen liegt, aber auch an sinkenden Umsätzen. 2015 kamen auch noch Abschreibungen für das Venezuela-Geschäft hinzu.
      • 2015: EPS reported -$0,34
      • 2014: EPS reported -$0,17
      • 2013b: EPS reported -$2,97
      • 2013a: EPS reported -$0,60
      • 2012/13: EPS reported $3,37
      • 2011/12: EPS reported $3,01
      • 2010/11: EPS reported $3,18
      Der hohe Verlust in 2013 liegt u. a. an Abschreibungen für das China-Geschäft Shanghai LongFong Foods und das "U.S. Foodservice frozen desserts business", die beide in 2013 mit Verlust verkauft wurden. Wie hoch diese Sondereffekte umgerechnet pro Aktie waren, das teilt das Unternehmen uns leider nicht mit.

      Im 8-k-Report zu Q4 von 2015 bietet Kraft Heinz im "Schedule 8" (Seite 16) ein bereinigtes EPS für 2014 und 2015 veröffentlicht, dessen unbereinigte Werte allerdings nicht zu den Werten im 5-Jahres-Rückblick des 10-k-Report passen:
      • 2015: EPS reported $0,70 => $2,19 => $2,04 adjusted pro forma EPS (integration/restructuring, merger costs, unrealized losses on commodity hedges, impairment losses, gain on sale of business, nonmonetary currency devaluation/Venezuela)
      • 2014: EPS reported $1,31 => $1,98 adjusted pro forma EPS (integration/restructuring, merger costs, unrealized losses on commodity hedges, impairment losses)
      Wobei ich vom "adjusted EPS" für 2015 allerdings die Position "Additional preferred dividends" nicht als Bereinigungsgrund anerkennen möchte; ohne diese Position bleibt für 2015 ein adjusted EPS von $2,04 übrig.
      • 2016: reported EPS $2.81 => $3,33 adjusted EPS (integration and restructuring, merger costs, unrealized losses/gains on commodity hedges, impairment losses, losses/gains on sale of business, nonmonetary currency devaluation, preferred dividend adjustment)
      Das sieht so aus, als würde das Unternehmen nach mehreren Jahren mit Fusionen und Restrukturierungen endlich wieder richtiges Geld verdienen. Die Analystenschätzungen erwarten zudem weiteres Wachstum:
      • 2017e: $3,80
      • 2018e: $4,21
      • 2019e: $4,37
      Mit einem KGV2019e von dann immer noch (Aktienkurs =) $91,05 / $4,37 = 20.8 ist die Aktie allerdings im Branchenvergleich (Mondelez 18.6, General Mills 18.1, Nestlé extrapoliert ca. 17, Kellogg 16.7, Unilever 16.4, Danone 14.3) nach wie vor "stattlich" bewertet.