CVS Health / US1266501006

    • CVS Health / US1266501006

      CVS Health veröffentlicht sowohl ein "basic EPS" und ein "diluted EPS" nach GAAP als auch ein "adjusted EPS" (non-GAAP), für welches ein anderes Besteuerungsmodell verwendet wird.
      Die "adjusted"-EPS-Werte sind jeweils deutlich höher als die GAAP-EPS-Werte; letztere stimmen mit den Daten von 4-traders.com überein und sollten daher am ehesten kompatibel zu den dort veröffentlichten Analystenschätzungen für künftige Jahre sein.
      Darüber hinaus nennt CVS Health in seinen 8-k-Reports einzelne Sonderfälle (inklusive Angabe ihrer Auswirkung pro Aktie), die in diesen EPS-Werten enthalten sind und die sich deshalb sinnvoll daraus bereinigen lassen.

      Im ersten Halbjahr 2015 sind bei CVS Health bisher $0,03 pro Aktie an Sonderbelastungen wegen der Übernahme von Omnicare angefallen.

      Dividendenausschüttungen pro Aktie (ohne Rundungsverluste):
      • 2004: $0,1325
      • 2005: $0,145
      • 2006: $0,155
      • 2007: $0,22875
      • 2008: $0,258
      • 2009: $0,305
      • 2010: $0,35
      • 2011: $0,50
      • 2012: $0,65
      • 2013: $0,90
      • 2014: $1,10


      Die Bewertung steigt durch die Bereinigung von 203,5 auf 208,5 Punkte.
      • EDIT: 2015: diluted EPS $4.62 => $4,75 + $0,04 = $4,79 bereinigtes EPS (acquisition-related bridge financing, transaction and integration costs; legal charge; inklusive $0,04 für "discontinued operations")

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bereinigung () aus folgendem Grund: Link zur Quelle des Report 8-k korrigiert (Dank an Oliver)


    • Auch für ein Unternehmen, das seinen Gewinn pro Aktie seit 2004 vervierfacht hat, war eine Bewertung von 145% des historischen KGV-Durchschnitts im Sommer 2015 ein bisschen zu viel des Guten.

      Zum Zeitpunkt des Allzeithochs von $113 pro Aktie im Juli 2015 hatte das Hamsterrad-Sheet die Aktie mit 168,5 Punkten auf Position 18 geführt; derzeit kostet die Aktie dasselbe KGV wie Wal-Mart (dessen Gewinne seit drei Jahren schrumpfen), was sich in einer Punktzahl deutlich oberhalb von 200 ausdrückt (nach dem Zwischenspurt der Bayer-Aktie liegt CVS Health nun vermutlich wieder auf Position 2 hinter Novo-Nordisk).
      Mein nicht mehr ganz kompatibler Hamster-Klon taxiert diese Aktie derzeit auf 243,5 Hamsterrad-Punkte, und mit 100% der Umsätze in den USA leidet das Unternehmen zumindest weder unter einem starken Dollar noch unter Trumpschen Zollschranken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Ich melde mich nach einiger (krankheitsbedingter) Zeit auch mal wieder zu Wort und hoffe, dass ich nun wieder aktiver sein kann. :)

      Nachdem ich gerne sämtliche Daten gegenprüfe (Übung; aber auch damit ich verstehe auf welcher Basis das System rechnet) sind mir ein paar Dinge aufgefallen:
      • Bei den EPS Werten von 2008 und 2011 scheinen die "losses from discontinued operations" nicht bereinigt zu sein. Soweit ich gesehen habe, resultierten die Verluste aus übernommenen Verpflichtungen eines ehemaligen (und dann insolventen) Tochterunternehmens (Linens N Stuff) und haben damit mit dem eigentlich operativen Geschäft nichts zu tun. Meiner Meinung nach müsste das EPS für 2008/2011 dann 2,27/2,59 $ betragen und nicht 2,18/2,57 $. In den restlichen EPS-Werten (z.B. 2012) wurden diese Verluste ebenfalls bereinigt.
      • Im Schaubild wurden für 2011 0,03 EPS abgezogen. Die einzigen 0,03 EPS, die ich finden konnte, beziehen sich aber auf die Steuer von 2010 und wurde dort auch berücksichtigt.
      • Der Link zum 8k Report von 2015 scheint zu Time Warner zu führen. Der richtige Link müsste dieser sein.
      • Im Schaubild scheinen 2014 zusätzlich zu den 521 Mio. $, (vorzeitige Rückführung von Schulden) auch 518 Mio. $ amortization of intangibles (3,96+0,27+0,27=~4,50) berücksichtigt worden zu sein. Meiner Meinung nach müsste der richtige EPS Wert für 2014 4,23 $ (3,96+0,27) betragen, da normale Abschreibungen für mich zum Geschäftsbetrieb gehören.
      • Das EBIT (2013-2015) auf 4-traders ist abweichend vom 8k-report und vom Schaubild - keine Ahnung wie die auf diese Werte kommen. Ich finde dazu nicht mal ansatzweise passenden Bereinigungsdaten, die das erklären könnten
      Vielleicht kann sich das ja jemand anschauen und bestätigen ob meine Beobachtungen richtig sind oder ob ich hier etwas übersehen habe. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oliver ()

    • Ein Korrekturleser ist das Beste, was einem Datenbereiniger passieren kann.

      Oliver schrieb:


      • Bei den EPS Werten von 2008 und 2011 scheinen die "losses from discontinued operations" nicht bereinigt zu sein. Soweit ich gesehen habe, resultierten die Verluste aus übernommenen Verpflichtungen eines ehemaligen (und dann insolventen) Tochterunternehmens (Linens N Stuff) und haben damit mit dem eigentlich operativen Geschäft nichts zu tun. Meiner Meinung nach müsste das EPS für 2008/2011 dann 2,27/2,59 $ betragen und nicht 2,18/2,57 $. In den restlichen EPS-Werten (z.B. 2012) wurden diese Verluste ebenfalls bereinigt.

      Mit den "discontinued operations" ist es so eine Sache.

      Normalerweise sind die gar nicht für solche Sonderfälle da, sondern dafür, den operativen Erfolg einer bereits als Verkaufskandidat ausgedeuteten Sparte separat auszuweisen, damit in späteren Jahren ein historischer Vergleich der Entwicklung der verbliebenen Sparten einfacher wird.

      Leider missbrauchen viele Unternehmen die "discontinued operations" aber für alles Mögliche, was sie nicht in ihrer Gewinnrechnung drin haben wollen, statt solche Sonderbelastungen in einer separaten non-GAAP-EPS-Berechnung herauszurechnen. Oftmals finden sich Buchgewinne/-verluste aus dem Spartenverkauf in dieser Position wieder, und dann ist es eine lästige Arbeit, zwischen dem (meist sehr kleinen) operativen Ertrag und dem (meist sehr großen) Buchwerteffekt zu unterscheiden. Falls dies aufgrund fehlender Daten gar nicht möglich ist, macht man durch Weglassen der "discontinued operations" den kleineren der beiden möglichen Fehler.
      Man muss sich also letzten Endes solche "discontinued operations" im Detail angesehen (vielen Dank dafür!), um zu bewerten, ob sie zum damaligen operativen Geschäft (welches durch den damaligen Aktienkurs bewertet wurde) gehörten, weil wir ja für die damaligen Jahre auch KGVs berechnen wollen, um deren historischen Durchschnitt zu finden - und da dürfen operative Verluste nicht fehlen.

      Im vorliegenden Fall schließe ich mich Deiner Meinung an, dass die -$0,09 für 2008 (Linens 'n Things) und die -$0,02 für 2011 (hauptsächlich TheraCom) bereinigungswürdige Sondereffekte darstellen:
      • 2008: diluted EPS $2,27 => $2,27 adjusted EPS (ohne "discontinued operations", sonst kein Bereinigungsgrund)
      • 2011: diluted EPS $2,59 => $2,59 adjusted EPS (ohne "discontinued operations", sonst kein Bereinigungsgrund)


      Oliver schrieb:


      • Im Schaubild wurden für 2011 0,03 EPS abgezogen. Die einzigen 0,03 EPS, die ich finden konnte, beziehen sich aber auf die Steuer von 2010 und wurde dort auch berücksichtigt.

      Richtig erkannt. Anscheinend habe ich mich bei der Stelle "Adjusted EPS of $2.80, up 5.9% excluding $0.03 per share tax benefit in prior year" verlesen und diesen Abzug fälschlicherweise (auch) dem Jahr 2011 zugeordnet.

      Bereinigungsursachen aus dem Fließtext heraus zu fischen ist fehleranfälliger als fertige Tabellen zu verarbeiten.

      Oliver schrieb:


      • Im Schaubild scheinen 2014 zusätzlich zu den 521 Mio. $, (vorzeitige Rückführung von Schulden) auch 518 Mio. $ amortization of intangibles (3,96+0,27+0,27=~4,50) berücksichtigt worden zu sein. Meiner Meinung nach müsste der richtige EPS Wert für 2014 4,23 $ (3,96+0,27) betragen, da normale Abschreibungen für mich zum Geschäftsbetrieb gehören.

      Autsch.

      CVS Health hat zwischen 2014 und 2015 sein Berechnungsverfahren für das adjustierte EPS geändert:
      • Im 2014/Q4-Form 8-K waren die "amortizations of intangibles" noch kein Thema (deshalb dort adjusted EPS $4,22),
      • im 2015/Q4-Form 8-K hingegen werden sie adjustiert (zu einem EPS von $4,49).
      Normalerweise verwende ich gerne den 2015er-Report für die 2014er-Zahlen, weil darin ggf. noch irgendwelche nachträglichen (sinnvollen) Änderungen erfolgt sein können. Die "amortization of intangibles" muss hier aber natürlich raus.

      Das reported EPS 2014 betrug $3.96, das adjustierte EPS liegt bei $4.49; die beiden Bereinigungspositionen "intangibles" ($518 mio.) und "debt" ($521 mio.) sind fast gleich groß (49,86% : 50,14%).
      Wenn wir für beide Positionen den gleichen Steuersatz unterstellen, dann können wir die $4,49 - $3,96 = $0,53 an Adjustierungen im Verhältnis 49,86 : 50,14 aufteilen (das sind dann $0,264 zu $0,266) und kommen auf Deine $3,96 + $0,27 = $4,23.

      Alternativ können wir auch dem 2014er-Report glauben, der $4,22 als adjustiertes EPS gemeldet hatte und dabei die exakte Besteuerung verwendet haben dürfte. Die Abweichung zwischen beiden Werten ist minimal, aber wenn ich mir die Raterei sparen kann, dann tue ich das und nehme den 2014er-Wert:
      • 2014: diluted EPS $3,96 => $4,22 adjusted EPS (ohne "discontinued operations", sonst kein Bereinigungsgrund)


      Auf den generierten Chart mit EPS-Trendlinie haben diese Änderungen keine sichtbare Auswirkung (der KGV-Durchschnitt ändert sich erst in der dritten Nachkommastelle, weil das KGV 2008 etwas niedriger und das KGV 2014 etwas höher ausfällt):




      Oliver schrieb:

      Der Link zum 8k Report von 2015 scheint zu Time Warner zu führen. Der richtige Link müsste dieser sein.
      Klassischer Copy&Paste-Fehler. Vielen Dank für die Meldung, das obige Posting wurde entsprechend korrigiert.



      Oliver schrieb:


      • Das EBIT (2013-2015) auf 4-traders ist abweichend vom 8k-report und vom Schaubild - keine Ahnung wie die auf diese Werte kommen. Ich finde dazu nicht mal ansatzweise passenden Bereinigungsdaten, die das erklären könnten

      Hier weiß ich nicht, worauf Du Dich bezieht (in meinen Bildern verwende ich kein EBIT; meinst Du den operativen Gewinn in der Segmenttabelle?).

      Üblicherweise sind die EBIT-Werte von 4-traders.com in Ordnung; in vielen Fällen macht sich dort sogar jemand die Mühe, EBITDA-Werte zu berechnen, die in den Jahresberichten nicht extra ausgewiesen sind (indem er/sie die "Depreciations" und die "Amortizations" rückwirkend wieder zum EBIT addiert).

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Bereinigung schrieb:

      Ein Korrekturleser ist das Beste, was einem Datenbereiniger passieren kann.
      Immer gerne. :)
      Bei den "Uraltwerten" (2004-2006) habe ich für mich auch noch kleinere Abweichungen errechnet:

      2004: 1,068 (+65,9 Mio. op. profit, - 60 Mio. Steuer), Bereinigung der Bilanzierungsänderung sowie der Änderung der "tax reserves"
      2005: 1,38 (1,45-0,06-0,01) wegen litigation settlement und einer Änderung der "tax reserves"
      2006: 1,68 (1,60+0,12-0,03-0,01) wegen Merger (Kauf von Läden), einer Bilanzierungsänderung sowie Steueränderung

      Die Werte 2005 und 2006 fließen als Mittelwert in die Gewinnwachstumsberechnung mit ein, 2004 ist wohl eher uninteressant.

      Bereinigung schrieb:

      Hier weiß ich nicht, worauf Du Dich bezieht (in meinen Bildern verwende ich kein EBIT; meinst Du den operativen Gewinn in der Segmenttabelle?).

      Üblicherweise sind die EBIT-Werte von 4-traders.com in Ordnung; in vielen Fällen macht sich dort sogar jemand die Mühe, EBITDA-Werte zu berechnen, die in den Jahresberichten nicht extra ausgewiesen sind (indem er/sie die "Depreciations" und die "Amortizations" rückwirkend wieder zum EBIT addiert).
      Genau - ich setze das EBIT gedanklich implizit mit dem operating profit gleich (ist nicht 100% korrekt, da "operating profit" ein Begriff des GAAP ist und EBIT teilweise andere Dinge beinhalten kann - aber i.d.R. sind das für den "Hausgebrauch" die gleichen Werte).

      Normalerweise passen die Werte, das stimmt; und manchmal scheinen die EBIT-Werte auch bereinigt zu werden(!) - aber in manchen Fällen sind dort (wie bei CVS) nicht nachvollziehbare Daten eingestellt (dito bei den Buchwerten).
    • Oliver schrieb:

      2004: 1,068 (+65,9 Mio. op. profit, - 60 Mio. Steuer), Bereinigung der Bilanzierungsänderung sowie der Änderung der "tax reserves"2005: 1,38 (1,45-0,06-0,01) wegen litigation settlement und einer Änderung der "tax reserves"
      2006: 1,68 (1,60+0,12-0,03-0,01) wegen Merger (Kauf von Läden), einer Bilanzierungsänderung sowie Steueränderung
      Nehme ich dankend, aber alle Werte vor der Fusion zwischen CVS und Caremark (2007) mit entsprechender Änderung des Geschäftsmodells sind ohnehin mit Vorsicht zu genießen.

      Oliver schrieb:

      Genau - ich setze das EBIT gedanklich implizit mit dem operating profit gleich (ist nicht 100% korrekt, da "operating profit" ein Begriff des GAAP ist und EBIT teilweise andere Dinge beinhalten kann - aber i.d.R. sind das für den "Hausgebrauch" die gleichen Werte).
      Normalerweise passen die Werte, das stimmt; und manchmal scheinen die EBIT-Werte auch bereinigt zu werden(!) - aber in manchen Fällen sind dort (wie bei CVS) nicht nachvollziehbare Daten eingestellt (dito bei den Buchwerten).
      Du hast Deine Frage praktisch selbst beantwortet:
      • Der 10-K-Report vermeldet für 2015 einen operativen Gewinn von $9,454 Mrd. (genau wie meine Segmenttabelle).
      • 4-traders.com hingegen beziffert das EBIT auf $10,427 Mrd., also um $973 Mio. höher.
      • Im Report 2015/Q4 Form 8-K ist das "Income before income tax provision" von $8,616 Mrd. bereinigt zu einem "Adjusted income before income tax provision" von $9,589 Mrd., und zwar um (611 "intangibles" + 52 "acquisition bridge financing" + 220 "integration costs" + 90 "legal settlement") = 973 Millionen Dollar.
      4-traders.com verwendet hier also die von CVS Health adjustierten Daten für seine EBIT-Angaben.

      Jetzt müsste 4-traders.com nur noch die "adjusted EPS"-Werte als zusätzliche Zeile in seiner Tabelle "Daten aus dem Jahresbericht" anbieten und dabei "amortization of intangibles" und "stock options" ignorieren... dann bekämen wir diejenigen Daten, die wir haben wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Bereinigung schrieb:

      Nehme ich dankend, aber alle Werte vor der Fusion zwischen CVS und Caremark (2007) mit entsprechender Änderung des Geschäftsmodells sind ohnehin mit Vorsicht zu genießen.
      Stimmt schon, aber 2005 und 2006 fließen ja immerhin mit in die Gewinnwachstumsrechnung und haben damit trotz allem leider ein hohes Gewicht. Immerhin ist der Umfang der Änderungen nicht weltbewegend.


      Bereinigung schrieb:

      Du hast Deine Frage praktisch selbst beantwortet:


      Der 10-K-Report vermeldet für 2015 einen operativen Gewinn von $9,454 Mrd. (genau wie meine Segmenttabelle).

      4-traders.com hingegen beziffert das EBIT auf $10,427 Mrd., also um $973 Mio. höher.

      Im Report 2015/Q4 Form 8-K ist das "Income before income tax provision" von $8,616 Mrd. bereinigt zu einem "Adjusted income before income tax provision" von $9,589 Mrd., und zwar um (611 "intangibles" + 52 "acquisition bridge financing" + 220 "integration costs" + 90 "legal settlement") = 973 Millionen Dollar.
      4-traders.com verwendet hier also die von CVS Health adjustierten Daten für seine EBIT-Angaben.

      Jetzt müsste 4-traders.com nur noch die "adjusted EPS"-Werte als zusätzliche Zeile in seiner Tabelle "Daten aus dem Jahresbericht" anbieten und dabei "amortization of intangibles" und "stock options" ignorieren... dann bekämen wir diejenigen Daten, die wir haben wollen.
      Hah, da hätte ich mal besser schauen sollen. Vielen Dank. :)

      Die Daten sind für das aktuelle Hamsterrad-Sheet nicht von Belang, da ich aber selber die Margen mit berücksichtigen möchte (noch unsicher wie genau), sind für mich auch die geschätzten Werte interessant. Dummerweise scheinen hier "amortization of intangibles" und andere Dinge mit inklusive zu sein, was bedeutet, dass man die Schätzwerte (deren Grundlage man nicht kennt) irgendwie bereinigen muss. Ob das dann praktisch machbar ist (bzw. ob man dadurch einen Erkenntnisgewinn zieht, der die Arbeit rechtfertigt), ist eine andere Frage.
    • CVS Health 4-Q and 2016 Full Year Result

      Ich versuche mich mal in der Bereinigung:

      Amortization of intangible assets: 795 (nicht akzeptiert)
      Acquisition-related transaction and integration costs: 291 (akzeptiert)
      Adjustments to legal reserves in connection with legal settlements: -85 (akzeptiert)
      Asset impairment charge in connection with store rationalization: 34 (akzeptiert)
      Loss on early extinguishment of debt: 643 (akzeptiert)

      Adjusted income allocable to participating securities: -31 (?) hab ich mal akzeptiert

      Jetzt noch den Steuereffekt der Sondereffekte näherungsweise berücksichtigen:

      Adjusted income before income tax provision: 10315
      Adjusted income tax provision: 3982

      3982 von 10315 = 38,6% Steuersatz

      38,6% von 795 = 306,87

      795 - 306,87 = 488,13 / 1079 Aktien = $ 0,452

      adjusted EPS 5,84 - 0,452 = 5,338

      2016: diluted EPS $ 4,91 => $ 5,388 adjusted EPS

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von finisher ()

    • finisher schrieb:

      CVS Health 4-Q and 2016 Full Year Result

      Ich versuche mich mal in der Bereinigung:

      Amortization of intangible assets: 795 (nicht akzeptiert)
      Acquisition-related transaction and integration costs: 291 (akzeptiert)
      Adjustments to legal reserves in connection with legal settlements: -85 (akzeptiert)
      Asset impairment charge in connection with store rationalization: 34 (akzeptiert)
      Loss on early extinguishment of debt: 643 (akzeptiert)

      Adjusted income allocable to participating securities: -31 (?) hab ich mal akzeptiert

      Jetzt noch den Steuereffekt der Sondereffekte näherungsweise berücksichtigen:

      Adjusted income before income tax provision: 10315
      Adjusted income tax provision: 3982

      3982 von 10315 = 38,6% Steuersatz

      38,6% von 795 = 306,87

      795 - 306,87 = 488,13 / 1079 Aktien = $ 0,452

      adjusted EPS 5,84 - 0,452 = 5,338

      2016: diluted EPS $ 4,91 => $ 5,388 adjusted EPS
      Würde ich so grundsätzlich bestätigen wollen. Ich bin nur nicht sicher wie die Steuersätze in den USA funktionieren, d.h. ob die "statisch" sind oder wie bei unserer Einkommenssteuer progressiv anwachsen. Sofern sie mehr oder weniger statisch sind, müsste das so passen.

      Leider ergibt sich nun die kuriose Situation, dass das bereinigte EPS für 2016 HÖHER liegt als die Analystenschätzung für 2017 (aktuell: 5,33). Dadurch ergibt sich ein minimaler "Ergebniseinbruch", der aber ja so nicht stimmig ist. Wie man damit sinnvollerweise umgeht (da Zahlen zur Bereinigung der Schätzung nicht vorliegen) ist mir aber auch nicht klar... :(
    • Oliver schrieb:


      Leider ergibt sich nun die kuriose Situation, dass das bereinigte EPS für 2016 HÖHER liegt als die Analystenschätzung für 2017 (aktuell: 5,33). Dadurch ergibt sich ein minimaler "Ergebniseinbruch", der aber ja so nicht stimmig ist. Wie man damit sinnvollerweise umgeht (da Zahlen zur Bereinigung der Schätzung nicht vorliegen) ist mir aber auch nicht klar... :(


      Die Analysten-Schätzungen auf 4-traders sollten wie das EPS 2016 nach GAAP sein. Somit sollten die 5,33 auch GAAP sein. CVS gibt in seiner Guidance für 2017 auf Seite 14 die zu erwartenden Sondereffekte an. Darunter sind $ 825 Mio Amortization of intangible assets. Damit müsste man also die $ 5,33 nach dem selben Schema bereinigen.

      Auf die schnelle gerechnet müsste das bereinigte EPS 2017e dann ca. $ 5,88 sein. Dann ist allerdings der Abstand zum EPS 2019e mit $5,92 sehr gering. Warum sollte es zwischen 2018 und 2019 nur 1% EPS Wachstum geben? Da bin ich jetzt auch ratlos.
    • Oliver schrieb:

      Ich bin nur nicht sicher wie die Steuersätze in den USA funktionieren, d.h. ob die "statisch" sind oder wie bei unserer Einkommenssteuer progressiv anwachsen.
      Wikipedia (en): Corporate tax in the United States / Tax rates

      Wikipedia schrieb:

      This rate structure produces a flat 34% tax rate on incomes from $335,000 to $10,000,000, gradually increasing to a flat rate of 35% on incomes above $18,333,333.



      finisher schrieb:

      Auf die schnelle gerechnet müsste das bereinigte EPS 2017e dann ca. $ 5,88 sein. Dann ist allerdings der Abstand zum EPS 2019e mit $5,92 sehr gering. Warum sollte es zwischen 2018 und 2019 nur 1% EPS Wachstum geben? Da bin ich jetzt auch ratlos.
      Die Guidance von CVS Health "GAAP diluted EPS of $5.02 to $5.18 and Adjusted EPS of $5.77 to $5.93 for the full year 2017" beinhaltet im "Adjusted EPS" die "amortization of intangibles" (die wir als dauerhafte Belastung dort nicht akzeptieren wollen), dafür beinhaltet das "diluted EPS" Restrukturierungsaufwendungen für 2017 (die wir als einmaligen Sondereffekt bereinigen wollen) und zwar hauptsächlich im ersten Quartal:

      CVS Health schrieb:

      As previously disclosed, the Company intends to close approximately 70 retail stores during 2017 and expects to take a charge of approximately $225 million associated with the remaining lease obligations of such stores. The vast majority of the store closures are expected to occur in the three months ending March 31, 2017
      Das bereinigte EPS wird also irgendwo zwischen den beiden Guidance-Werten liegen - wahrscheinlich deutlich näher am "reported EPS".
      Die aktuelle Analystenschätzung von $5,33 für 2017e scheint diese Sonderbelastung noch nicht zu berücksichtigen, dürfte also demnächst um ca. $0,10-$0,20 reduziert werden (nach den Q1-Zahlen werden wir diesen Wert genauer sehen); danach werden wir diesen Sonderaufwand das ganze Jahr 2017 über als potenzielle Bereinigung mitschleppen, d. h. den Wert der jeweils aktuellen EPS2017e-Schätzung um diesen Sondereffekt erhöhen müssen.
      Insgesamt könnte am Ende für 2017 durchaus die aktuelle Analystenschätzung von $5,33 als bereinigtes EPS herauskommen, was anschließend bis 2019e eine Steigerung um zwei Mal +5% p.a. in Aussicht stellen würde. Dies ist deutlich weniger als der bisherige Wachstumspfad - das aktuell niedrige KGV ist also durchaus erklärlich. Die spannende Frage für Investoren lautet eher, ob Coca-Cola und Co. mit deutlich höheren KGVs mehr Wachstum schaffen werden...

      2017 soll nach Aussage des Managements ein Übergangsjahr auf dem Weg zurück zum Wachstumspfad werden, das selbst voraussichtlich kein bereinigtes Gewinnwachstum liefern wird - und dies trotz der in der Guidance bereits berücksichtigen Aktienrückkäufe im Wert von $5 Mrd.

      Dieser Beitrag wurde bereits 21 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Bereinigung schrieb:

      finisher schrieb:

      Auf die schnelle gerechnet müsste das bereinigte EPS 2017e dann ca. $ 5,88 sein. Dann ist allerdings der Abstand zum EPS 2019e mit $5,92 sehr gering. Warum sollte es zwischen 2018 und 2019 nur 1% EPS Wachstum geben? Da bin ich jetzt auch ratlos.

      Die Guidance von CVS Health "GAAP diluted EPS of $5.02 to $5.18 and Adjusted EPS of $5.77 to $5.93 for the full year 2017" beinhaltet im "Adjusted EPS" die "amortization of intangibles" (die wir als dauerhafte Belastung dort nicht akzeptieren wollen), dafür beinhaltet das "diluted EPS" Restrukturierungsaufwendungen für 2017 (die wir als einmaligen Sondereffekt bereinigen wollen) und zwar hauptsächlich im ersten Quartal:

      CVS Health schrieb:

      As previously disclosed, the Company intends to close approximately 70 retail stores during 2017 and expects to take a charge of approximately $225 million associated with the remaining lease obligations of such stores. The vast majority of the store closures are expected to occur in the three months ending March 31, 2017



      Ich sollte nicht auf die schnelle rechnen. Meine Bereinigung vom 2017e EPS war natürlich falsch. Danke für den Hinweis.

      2017 soll nach Aussage des Managements ein Übergangsjahr auf dem Weg zurück zum Wachstumspfad werden, das selbst voraussichtlich kein bereinigtes Gewinnwachstum liefern wird - und dies trotz der in der Guidance bereits berücksichtigen Aktienrückkäufe im Wert von $5 Mrd.

      Ich suche schon die ganze Zeit nach einer Erklärung dafür. Welche Gründe könnte das haben?
    • First Quarter Result 8-K Report

      CVS Health gibt für 2017 eine "Adjusted Earnings Per Share Guidance" aus. Diese können wir verwenden, um das "reported EPS 2017e" auf 4-traders zu bereinigen, damit es zum bereinigten EPS 2016 passt.

      Amortization of intangible assets: $820 Mio (nicht akzeptiert)
      Acquisition-related integration costs: $40 Mio (akzeptiert)
      Charge in connection with store rationalization $220 Mio (akzeptiert)
      Loss on settlement of defined benefit pension plan $200 Mio (akzeptiert)
      = $460 Mio akzeptierte Posten

      Steuersatz ausrechnen:
      Adjusted income before income tax provision: $9843 - $10086 Mio
      Adjusted income tax provision: $3862 - $3949 Mio
      =Steuersatz von 39,19%

      $460 Mio - 39,19% Steuer = $279,73 Mio / 1031 Aktien = $0,271

      Die Bereinigung lautet:
      EPS2017e + $0,271

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von finisher ()