Microsoft / US5949181045

    • EPS-Bereinigung für (und durch) Microsoft Corp.


      Microsoft veröffentlicht in seinen 8-k-Reports neben dem "reported EPS" auch ein um Sondereffekte bereinigtes "adjusted EPS (non-GAAP), tut dies aber leider erst seit 2011.

      Die Bereinigungsgründe umfassen immerhin nichts, was ich zum operativen Geschäft zählen würde, klingen also brauchbar.


      Daher habe ich mir die Gewinn- und Verlustrechnungen des Unternehmens seit 2002 angesehen und mögliche Bereinigungsursachen (die von Microsoft vor 2011 leider in größere Posten hinein gemischt wurden, beispielsweise alle Restrukturierungen und Bestandsabschreibungen in "Produktionskosten" und alle Rechtsfälle in "Administrationskosten", und über separate Tabellen daraus wieder extrahiert werden müssen) gesucht:


      Bereinigt wurden hierbei Restrukturierungen (-$4 Mrd. brutto), Rechtsstreitigkeiten (-$12,5 Mrd. brutto), Impairments (-$22,5 Mrd. netto: Zwei der drei größten Zukäufe seit der Jahrtausendwende wurden innerhalb weniger Jahre Totalverluste) und Steuereffekte (+$1,5 Mrd. netto), wobei in den Rechtsstreitigkeiten auch Strafzahlungen an die EU (die wären eigentlich netto zu verbuchen), hauptsächlich aber milliardenschwere Schadensersatzzahlungen an andere Unternehmen (die sind steuerlich absetzbar) enthalten sind und Microsoft die Aufteilung zwischen beiden Typen leider nicht vollständig dokumentiert.
      Deshalb stimmen meine Bereinigungen schon von der Methode her nicht exakt mit denen von Microsoft selbst für die Jahre 2011-2015 überein, decken dafür aber einen größeren Zeitraum mit einer einheitlichen Berechnungsmethode ab.

    • Ich schließe mich der Meinung des SeekingAlpha-Artikels an, der diese Adjustierung für berechtigt hält.

      Microsoft weist in den Kommentaren seines 8-K-Reports darauf hin, dass der Gewinn 2016 durch eine geänderte Bilanzierungsregelung für Aktienoptionen an Mitarbeiter um $0,05 pro Aktie höher ausgefallen ist als ohne diese Änderung.
      Da ich Aktienoptionen generell als Teil der Kosten des operativen Geschäfts und folglich nicht als "bereinigungsfähig" ansehe, könnte man diese Komponente aus dem "adjusted EPS" herausrechnen, auch wenn sie darin gar nicht explizit aufgeführt wird. Sonderlich viel macht dies allerdings bei der Bewertung der Aktie nicht aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • finisher schrieb:

      Microsoft weist im Q2-2018 Bericht $ 1,78 pro Aktie als "Netcharge related to the TCJA" aus.

      Dieser Wert muss zum EPS2018e auf 4-traders addiert werden, damit das KGV 2018e nicht nach oben verzerrt wird.

      EPS2018e => EPS2018e + $1,78
      Kann man das erläutern?
      TCJA ist offensichtlich eine US-Steuerverordnung; Details kenne ich nicht. Aus dem Kommentar könnte man folgern, daß Microsoft tatsächlich mehr verdient.
      Muß sie dieses Geld abführen oder nicht? Wenn ja, gilt das nicht für alle US-Unternehmen? Ich ging davon aus, dass Trump die Unternehmenssteuer reduziert?
    • Guten Tag,

      vielen Dank an finisher für die Aufklärung.

      Hier der Vorschlag fur die Substitution der GooglSheet-Funktion ImportHTML durch ein Javascript:

      / **
      * Custom Function Daten von einer URL im CSV-Format zu importieren.
      * @customfunction
      * /
      Funktion CUSTOMIMPORTDATA (url) {
      var response = UrlFetchApp.fetch (URL);
      Var. Response = response.getBlob () getDataAsString ();
      var data = Utilities.parseCsv (Response, '');
      Rückdaten;
      }


      Dieses Script soll im Script-Editor formuliert werden --- ich weiß in den Einzelzeiten nicht wie.

      Die Syntax von ImportHTML ist

      IMPORTHTML(URL; Anfrage; Index)

      mit

      – URL der zu untersuchenden Seite, einschließlich Protokollangabe (z. B. http://)
      • Anfrage – entweder "list" (Liste) oder "table" (Tabelle) – abhängig davon, welche Art von Struktur die gewünschten Daten enthält
      • Index – Index, beginnend mit 1 – gibt an, welche in der HTML-Quelle definierte Tabelle oder Liste zurückgegeben werden soll
      Ich kann im Augenblick dieses Syntax nicht auf dieses Script übertragen, sowohl wegen fehlender Kenntnisse der Technik des Editors als auch der Interpretation des Script-Vorschlages.

      Kann jemand hier was beisteuern?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von efuzzy ()