Google A / US38259P5089

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Google A / US38259P5089

      Ungeprüft, aber aus zuverlässiger Quelle:

      EPS Bereinigungen
    • Wenn man sich die langfristige KGV-Entwicklung anschaut, sieht man vor 2008 Preise im Niveau von KGV+360d 35. Wenn ich KGV+360d ab 2008 ausrechne, komme ich auf einen fairen Wert von 20,5. Seit 2013 werden allerdings regelmäßig Preise um KGV 24 gezahlt.
      Ich finde es schwer zu sagen, was der Markt jetzt genau für fair hält. Die 10 oder 11 Jahresregel scheint hier kaum anwendbar.

    • Peter888 schrieb:

      Wenn man sich die langfristige KGV-Entwicklung anschaut, sieht man vor 2008 Preise im Niveau von KGV+360d 35. Wenn ich KGV+360d ab 2008 ausrechne, komme ich auf einen fairen Wert von 20,5. Seit 2013 werden allerdings regelmäßig Preise um KGV 24 gezahlt.
      Ich finde es schwer zu sagen, was der Markt jetzt genau für fair hält. Die 10 oder 11 Jahresregel scheint hier kaum anwendbar.
      Das ist ein typisches Verhalten für Unternehmen mit abflachendem Gewinnwachstum. Bei Cisco, Microsoft und SAP findest Du denselben Effekt, bloß ein paar Jahre früher.

      Mein Chartbild basiert auf folgenden erfassten EPS-Werten:
      • 2004: $0,96 = 0,704 €
      • 2005: $2,51 = 2,119 €
      • 2006: $4,97 = 3,765 €
      • 2007: $6,645 = 4,533 €
      • 2008: $7,971 = 5,669 €
      • 2009: $10,205 = 7,119 €
      • 2010: $13,155 = 9,897 €
      • 2011: $15,64 = 12,076 €
      • 2012: $16,96 = 12,835 €
      • 2013: $19,07 = 13,826 €
      • 2014: $21,02 = 17,284 €
      • 2015: $22,84 = 21,033 €
      • 2016: $27,85 = 26,462 €
      • 2017e: $33,4 = 31,060 €
      • 2018e: $39,2 = 36,453 € (mit aktuellem USD/EUR)
      • 2019e: $46,1 = 42,870 € (mit aktuellem USD/EUR)
      Nun kann man die Entwicklung des EPS-Wachstums betrachten. Bei so hohem Wachstum nehme ich mal in erster Näherung Zeiträume von jeweils 4 Jahren, bei denen sich das Wachstum durch die 4. Wurzel des Quotienten der beiden EPS-Werte minus 1 leicht per Taschenrechner berechnen lässt:
      • 2004-2008: Wurzel (Wurzel (5,669 / 0,704)) - 1 = +68,5% p.a.
      • 2005-2009: Wurzel (Wurzel (7,119 / 2,119)) - 1 = +35,4% p.a.
      • 2006-2010: Wurzel (Wurzel (9,897 / 3,765)) - 1 = +27,3% p.a.
      • 2007-2011: Wurzel (Wurzel (12,076 / 4,533)) - 1 = +27,8% p.a.
      • 2008-2012: Wurzel (Wurzel (12,835 / 5,669)) - 1 = +22,7% p.a.
      • 2009-2013: Wurzel (Wurzel (13,826 / 7,119)) - 1 = +18,1% p.a.
      • 2010-2014: Wurzel (Wurzel (17,284 / 9,897)) - 1 = +15,0% p.a.
      • 2011-2015: Wurzel (Wurzel (21,033 / 12,076)) - 1 = +14,9% p.a.
      • 2012-2016: Wurzel (Wurzel (26,462 / 12,835)) - 1 = +19,8% p.a.
      • 2013-2017e: Wurzel (Wurzel (31,060 / 13,826)) - 1 = +22,4% p.a.
      • 2014-2018e: Wurzel (Wurzel (36,453 / 17,284)) - 1 = +20,5% p.a.
      • 2015-2019e: Wurzel (Wurzel (42,870 / 21,033)) - 1 = +19,5% p.a.
      Wir sehen also, dass der Gewinn pro Aktie bei Google vor der Finanzkrise wesentlich schneller wuchs als heute, weshalb der Markt damals wesentlich höhere KGVs zu bezahlen bereit war - es wurde jeweils das absehbare Wachstum der nächsten Jahre vorweggenommen.

      Die Umrechnung nach Euro habe ich deshalb verwendet, weil Alphabet weltweit tätig ist und die starke Dollar-Aufwertung 2013-2015 das Wachstum in der Bilanzierungswährung noch schlechter aussehen ließe (genau wie die starke Abwertung 2005-2007 das Wachstum in der Bilanzierungswährung noch besser aussehen ließ als hier angegeben).
      Die Verwendung des Euro glättet solche Währungsausreißer in der Regel - das mag für uns überraschend sein (weil wir den Euro als Weichwährung betrachten; dies liegt jedoch daran, dass wir die Deutsche Mark als Maßstab gewohnt sind und nicht die Italienische Lira), hat sich aber auch gegenüber anderen Währungen (Britisches Pfund, Japanischer Yen) nach meiner Erfahrung bewährt. Und seit seiner Einführung ist der Euro gegenüber dem US-Dollar mit Schwankungen seitwärts gelaufen.

      Seit 2008 liegt das EPS-Wachstum von Alphabet stabil zwischen +15% und +23% p.a. und hat sich nach dem Tiefpunkt in den Jahren nach der Finanzkrise zuletzt sogar wieder etwas beschleunigt (das ist der Knick nach oben in der magentafarbenen Durchschnittslinie in 2015/16), was die Analysten auch für die kommenden Jahre bis 2019 fortschreiben.
      Der Markt hat diese Erwartungshaltung ab 2010 übernommen (Anfang 2009 war die Aktie auf ein KGV von 15 gefallen). Deshalb verwende ich die KGVs ab 2010 zur Berechnung des Durchschnittswerts.
      Dass die aktuelle Bewertung der Aktie mit 110% des Durchschnittswertes leicht über diesem Niveau liegt, ist angesichts der allgemeinen Marktbewertung von ca. 123% keine Überraschung. Gegenüber Deinem Durchschnittswert von 20,5 liegt die Aktie aktuell sogar bei exakt 123%.

      Sollte das EPS-Wachstum irgendwann auf nur noch +10% p.a. abflachen, dann wäre ein KGV von 22 nicht mehr zu rechtfertigen und der Markt würde eine neue Bewertung einpegeln - dann möglicherweise auf dem heutigen Niveau von Oracle (18) oder SAP (20).

      -----

      Nachtrag: Wenn ich alle KGVs seit 2004 für Alphabet verwende (insbesondere die Werte oberhalb von KGV 35 zu Beginn des erfassten Zeitraums), dann erhalte ich für diese Werte einen "Noise-Wert" von 37%, der fast um einen Faktor 2 oberhalb meines Toleranzniveaus (max. 20%) liegt.
      Durch die Beschränkung auf KGVs ab 2009 (also inklusive des 2009er-Ausreißers nach unten) sinkt dieser Wert auf 20%; lässt man auch noch das Jahr 2009 weg, dann erreicht dieser "Rauschpegel" einen Wert von sehr guten 15%, was etwa das Niveau ist, welches schwankungsarme Aktien wie Accenture, AT&T, British American Tobacco, Colgate-Palmolive, CVS Health, Johnson&Johnson, McDonalds, Sodexo oder Unilever bei Verwendung sämtlicher KGV-Werte erreichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 19 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • 2,42 Mrd. € EU-Strafe

      Aus dem 2017-Q2 Report:
      The EC fine

      On June 27, 2017, the EC announced its decision that certain actions taken by Google regarding its display and ranking of shopping search results and ads infringed European competition law. The EC decision imposes a €2.42 billion (approximately $2.74 billion) fine, which we accrued in the second quarter of 2017. The fine is included in “accrued expense and other current liabilities” on our Consolidated Balance Sheet.
      Auf 4-traders scheint die Strafe bereits in den Analystenschätzungen für 2017e eingearbeitet zu werden.

      Die Bereinigungsformel lautet:
      2017e EPS + ($2.740 Mio. / 697 Mio. Aktien)

      Das 2017e EPS muss also um +$3,93 erhöht werden.