Wachstumsfinder

    • Alexxx schrieb:

      Ach ja hier kann man auch mal rein schauen: wachstumswerte.net/Wachstumsfinder.html
      Kann man sich auch mal Anregung holen für weitere Titel.
      Leider basiert dieses Tool auf dem Dividendenwachstum und nicht auf dem Gewinnwachstum (EPS-Daten werden zwar im Erklärungstext erwähnt, sind aber im Suchformular nicht als Filterkriterien vorhanden - genau nach denen müsste man aber suchen, um wirkliches Wachstum zu finden).
      Man findet dort also insbesondere Unternehmen, die ihre Ausschüttungsquote stark erhöht haben, d. h. die "Blender".

      Außerdem sollte man dem Erfinder dieses Programms mal den Sinn von Tooltips erklären, wenn er schon in seinem Eingabeformular mit lauter kryptischen (weil selbst erfundenen) Abkürzungen um sich wirft.
    • Bereinigung schrieb:

      Alexxx schrieb:

      Ach ja hier kann man auch mal rein schauen: wachstumswerte.net/Wachstumsfinder.html
      Kann man sich auch mal Anregung holen für weitere Titel.
      Leider basiert dieses Tool auf dem Dividendenwachstum und nicht auf dem Gewinnwachstum (EPS-Daten werden zwar im Erklärungstext erwähnt, sind aber im Suchformular nicht als Filterkriterien vorhanden - genau nach denen müsste man aber suchen, um wirkliches Wachstum zu finden).
      Man findet dort also insbesondere Unternehmen, die ihre Ausschüttungsquote stark erhöht haben, d. h. die "Blender".

      Außerdem sollte man dem Erfinder dieses Programms mal den Sinn von Tooltips erklären, wenn er schon in seinem Eingabeformular mit lauter kryptischen (weil selbst erfundenen) Abkürzungen um sich wirft.
      @Bereinigung

      Ich bin der Entwickler von Wachstumswerte.Net. Zu deinen Kommentaren:

      "...man [sollte] dem Erfinder dieses Programms mal den Sinn von Tooltips erklären"

      Ich kenne Tooltips, und habe diese im Wachstumsfinder eingebaut. Du kannst mit der Maus über die jeweilige Überschrift fahren, um das Tooltip angezeigt zu bekommen. Zusätzlich sind die für dich kryptischen Abkürzungen in der Erläuterung erklärt. Abkürzungen sind aus Platzspargründen leider unvermeidlich, ansonsten würde die Tabelle zu sehr in die Länge gehen.

      "Leider basiert dieses Tool auf dem Dividendenwachstum und nicht auf dem Gewinnwachstum"

      Sowohl als auch. Die Earnings-Per-Share-Korrelation sowie die Steigerungsraten des Earnings-Per-Share sind ausschließlich gewinnbasiert. Nach diesen Spalten kann man sortieren (es ist auch eine Mehrfachsortierung möglich), so dass man die interessanten Werte dann in einer Reihe untereinander hat.
    • TorstenTiedt schrieb:

      Ich kenne Tooltips, und habe diese im Wachstumsfinder eingebaut. Du kannst mit der Maus über die jeweilige Überschrift fahren, um das Tooltip angezeigt zu bekommen.
      Auf den Beschriftungen des Eingabeformulars sind keine Tooltips, und dort bräuchte man sie zuallererst.

      Die darunter liegende Tabelle (wo in der Tat Tooltips auf den Spaltenüberschriften sind) bekomme ich schon gar nicht mehr angezeigt, weil die Sicherheitseinstellungen meines Browsers JavaScript-Code fremder Domains automatisch weg filtern.
    • Bereinigung schrieb:

      TorstenTiedt schrieb:

      Ich kenne Tooltips, und habe diese im Wachstumsfinder eingebaut. Du kannst mit der Maus über die jeweilige Überschrift fahren, um das Tooltip angezeigt zu bekommen.
      Auf den Beschriftungen des Eingabeformulars sind keine Tooltips, und dort bräuchte man sie zuallererst.

      Die darunter liegende Tabelle (wo in der Tat Tooltips auf den Spaltenüberschriften sind) bekomme ich schon gar nicht mehr angezeigt, weil die Sicherheitseinstellungen meines Browsers JavaScript-Code fremder Domains automatisch weg filtern.
      Es wäre sicherlich anwenderfreundlich, auch beim Filter noch Tooltips einzubauen. Da gebe ich dir recht und ich nehme das auf meine Agenda auf. Doch lassen wir die Kirche im Dorf, den Wachstumsfinder schlecht zu schreiben, weil irgendwo ein paar Tooltips mehr nett wären, wird dem Tool nicht gerecht.
    • TorstenTiedt schrieb:

      Es wäre sicherlich anwenderfreundlich, auch beim Filter noch Tooltips einzubauen. Da gebe ich dir recht und ich nehme das auf meine Agenda auf. Doch lassen wir die Kirche im Dorf, den Wachstumsfinder schlecht zu schreiben, weil irgendwo ein paar Tooltips mehr nett wären, wird dem Tool nicht gerecht.
      Baue eine Möglichkeit ein, nach (bereinigtem) EPS-Wachstum zu filtern, das ist wichtiger als die Tooltips.

      Dividendenwachstum allein ist irrelevant (weil durch Änderungen der Ausschüttungsquote verzerrt); Dein Tool setzt also einen nicht zielführenden Denkansatz um.

      Die Suche nach einem hohen Dividendenwachstum gleicht der Verteilung des Fells des Bären, bevor dieser die Forelle gefangen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Bereinigung schrieb:

      TorstenTiedt schrieb:

      Es wäre sicherlich anwenderfreundlich, auch beim Filter noch Tooltips einzubauen. Da gebe ich dir recht und ich nehme das auf meine Agenda auf. Doch lassen wir die Kirche im Dorf, den Wachstumsfinder schlecht zu schreiben, weil irgendwo ein paar Tooltips mehr nett wären, wird dem Tool nicht gerecht.
      Baue eine Möglichkeit ein, nach (bereinigtem) EPS-Wachstum zu filtern, das ist wichtiger als die Tooltips.
      Dividendenwachstum allein ist irrelevant (weil durch Änderungen der Ausschüttungsquote verzerrt); Dein Tool setzt also einen nicht zielführenden Denkansatz um.
      Guter Hinweis.
      Btw: In Deinem Tool weist Danaher Corp. ein KGV TTM von 15,2 aus. Wie kommst Du darauf?
    • Stoxx schrieb:

      Btw: In Deinem Tool weist Danaher Corp. ein KGV TTM von 15,2 aus. Wie kommst Du darauf?
      Einen solchen Wert bekommt man beispielsweise, wenn man den aktuellen Kurs durch die EPS-Angabe "TTM" bei Morningstar teilt - und dabei vergisst, dass Danaher im Bilanzjahr 2016 seine Industrietochter Fortive abgespalten hat (was für die Historie einen Korrekturfaktor von 1,3022 erfordert), deren Gewinnbeitrag im ersten Halbjahr 2016 noch vorhanden war, dies aber im zweiten Halbjahr 2016 nicht mehr sein wird.

      Die Addition des zweiten Halbjahres 2015 mit dem ersten Halbjahr 2016 (TTM) bildet also ein Unternehmen ab, das inzwischen nicht mehr in dieser Form existiert.
    • Bereinigung schrieb:

      Einen solchen Wert bekommt man beispielsweise, wenn man den aktuellen Kurs durch die EPS-Angabe "TTM" bei Morningstar teilt - und dabei vergisst, dass Danaher im Bilanzjahr 2016 seine Industrietochter Fortive abgespalten hat (was für die Historie einen Korrekturfaktor von 1,3022 erfordert), deren Gewinnbeitrag im ersten Halbjahr 2016 noch vorhanden war, dies aber im zweiten Halbjahr 2016 nicht mehr sein wird.
      Wie gehst Du in der Praxis mit solchen Änderungen um? Um die Vergleichbarkeit hier zu wahren, müssen eigentlich alle bisherigen erfassten Excel-Werte (also EPS, Buchwert, Kurse, EBIT usw.) um diesen Korrekturfaktor bereinigt werden, richtig?

      Ich weiß nicht genau wie die Comdirect auf diesen Faktor kommt, aber "stimmt" das denn so wie ich das beschrieben habe?
      Rein vom Gefühl her würde ich hier gewisse "Verzerrungen" oder "Ungenauigkeiten" erwarten, aber ich vermute, dass das trotz allem die einzige Möglichkeit ist die historischen Werte "brauchbar" zu machen (es sei denn man findet Detailangaben zu den unterschiedlichen Unternehmensbereichen in den jeweiligen Jahresabschlüssen).
    • Bereinigung schrieb:

      TorstenTiedt schrieb:

      Es wäre sicherlich anwenderfreundlich, auch beim Filter noch Tooltips einzubauen. Da gebe ich dir recht und ich nehme das auf meine Agenda auf. Doch lassen wir die Kirche im Dorf, den Wachstumsfinder schlecht zu schreiben, weil irgendwo ein paar Tooltips mehr nett wären, wird dem Tool nicht gerecht.
      Baue eine Möglichkeit ein, nach (bereinigtem) EPS-Wachstum zu filtern, das ist wichtiger als die Tooltips.

      Dividendenwachstum allein ist irrelevant (weil durch Änderungen der Ausschüttungsquote verzerrt); Dein Tool setzt also einen nicht zielführenden Denkansatz um.
      "Dividendenwachstum allein ist irrelevant (weil durch Änderungen der Ausschüttungsquote verzerrt)"

      Richtig, aber die Ausschüttungsquote gebe ich auch an für jedes Jahr. Und zwar grafisch, so dass man auf einen Blick die Entwicklung sieht. Aber ja, allein auf das Dividendenwachstum zu schielen reicht nicht aus. Deshalb gibt es ja noch andere - z.B. gewinnbasierte Kennzahlen - und habe ich bei der Definition der Auszeichnungen stets auch eine Gewinnkomponente (Konstanz, EPS-Wachstums oder beides) integriert.

      "Baue eine Möglichkeit ein, nach (bereinigtem) EPS-Wachstum zu filtern"

      Das würde ich gerne tun. Allerdings brauche ich von irgendwoher die Daten für den bereinigten Gewinn. Die Standardangabe scheint das Diluted EPS zu sein. Ich habe eben stichprobenartig nachgeschaut. Sowohl bei bei YahooFinance, Morningstar und 4-traders geben sie dieses an - ich übrigens auch. Gurufocus wäre eine Option. Da gibt es die gewünschten Daten, und sogar für 15 Jahre zurück mit API-Zugriff. Aber soviel bin ich dann doch nicht bereit zu bezahlen. Ihr könnt aber gerne für mich sammeln ;)

      Den Filter für den verwässerten Gewinn kann ich natürlich einbauen.
    • Stoxx schrieb:

      Bereinigung schrieb:

      TorstenTiedt schrieb:

      Es wäre sicherlich anwenderfreundlich, auch beim Filter noch Tooltips einzubauen. Da gebe ich dir recht und ich nehme das auf meine Agenda auf. Doch lassen wir die Kirche im Dorf, den Wachstumsfinder schlecht zu schreiben, weil irgendwo ein paar Tooltips mehr nett wären, wird dem Tool nicht gerecht.
      Baue eine Möglichkeit ein, nach (bereinigtem) EPS-Wachstum zu filtern, das ist wichtiger als die Tooltips.
      Dividendenwachstum allein ist irrelevant (weil durch Änderungen der Ausschüttungsquote verzerrt); Dein Tool setzt also einen nicht zielführenden Denkansatz um.
      Guter Hinweis.
      Btw: In Deinem Tool weist Danaher Corp. ein KGV TTM von 15,2 aus. Wie kommst Du darauf?
      Habe gerade nachgerechnet:

      Kurs: 77,38 $
      EPS-TTM: 5,01
      = KGV von 15,4

      Geht es dir um die 0,2 Differenz?

      Ist aber eigentlich egal, weil ich als nächstes sowieso die 10jährigen KGV-Zeitreihe darstellen möchte und hierfür die KGV-Berechnung umstellen werde. Ab dann wird das aktuelle KGV alle 30 Minuten entsprechend dem neuen Kurs berechnet.
    • Bereinigung schrieb:

      Stoxx schrieb:

      Btw: In Deinem Tool weist Danaher Corp. ein KGV TTM von 15,2 aus. Wie kommst Du darauf?
      Einen solchen Wert bekommt man beispielsweise, wenn man den aktuellen Kurs durch die EPS-Angabe "TTM" bei Morningstar teilt - und dabei vergisst, dass Danaher im Bilanzjahr 2016 seine Industrietochter Fortive abgespalten hat (was für die Historie einen Korrekturfaktor von 1,3022 erfordert), deren Gewinnbeitrag im ersten Halbjahr 2016 noch vorhanden war, dies aber im zweiten Halbjahr 2016 nicht mehr sein wird.

      Die Addition des zweiten Halbjahres 2015 mit dem ersten Halbjahr 2016 (TTM) bildet also ein Unternehmen ab, das inzwischen nicht mehr in dieser Form existiert.
      Aha - danke für den Hinweis.

      Für solche Fälle habe ich diese Seite

      wachstumswerte.net/fehler-gefunden.html

      Es wäre nett, wenn man die Fehler mitteilen würde. Ich habe jetzt gut 500 Werte, und da kriege ich nicht alles mit, bzw. denke auch nicht immer an alles (das hätte ich eigentlich wissen und nachprüfen können)
    • Bereinigung schrieb:

      Stoxx schrieb:

      Btw: In Deinem Tool weist Danaher Corp. ein KGV TTM von 15,2 aus. Wie kommst Du darauf?
      Einen solchen Wert bekommt man beispielsweise, wenn man den aktuellen Kurs durch die EPS-Angabe "TTM" bei Morningstar teilt - und dabei vergisst, dass Danaher im Bilanzjahr 2016 seine Industrietochter Fortive abgespalten hat (was für die Historie einen Korrekturfaktor von 1,3022 erfordert), deren Gewinnbeitrag im ersten Halbjahr 2016 noch vorhanden war, dies aber im zweiten Halbjahr 2016 nicht mehr sein wird.

      Die Addition des zweiten Halbjahres 2015 mit dem ersten Halbjahr 2016 (TTM) bildet also ein Unternehmen ab, das inzwischen nicht mehr in dieser Form existiert.

      Ich habe die historischen Dividenden, Gewinne, etc. dem Split entsprechend angepasst. Das KGV ist noch falsch, weil ich dieses aktuell nicht berechne, sondern von wo ziehe. Den Gewinn der letzten 12 Monate kann ich leider nicht ohne weiteres auseinander dröseln.
    • Oliver schrieb:

      Wie gehst Du in der Praxis mit solchen Änderungen um? Um die Vergleichbarkeit hier zu wahren, müssen eigentlich alle bisherigen erfassten Excel-Werte (also EPS, Buchwert, Kurse, EBIT usw.) um diesen Korrekturfaktor bereinigt werden, richtig?
      Ja.

      Oliver schrieb:

      Ich weiß nicht genau wie die Comdirect auf diesen Faktor kommt
      Ich auch nicht, aber ich tippe auf das Verhältnis zwischen Schlusskurs am Tag vor dem Spin-Off und Eröffnungskurs am Tag des Spin-Off.

      Grundsätzlich habe ich gute Erfahrungen mit Splitfaktoren bei Comdirect (wenngleich diese in Kursdaten aus dem letzten Jahrtausend in der Regel nicht eingearbeitet sind, vor allem bei US-Aktien gibt es da hässliche Sprünge in den Langzeit-Charts).
    • TorstenTiedt schrieb:

      Allerdings brauche ich von irgendwoher die Daten für den bereinigten Gewinn. Die Standardangabe scheint das Diluted EPS zu sein. Ich habe eben stichprobenartig nachgeschaut. Sowohl bei bei YahooFinance, Morningstar und 4-traders geben sie dieses an - ich übrigens auch. Gurufocus wäre eine Option. Da gibt es die gewünschten Daten, und sogar für 15 Jahre zurück mit API-Zugriff. Aber soviel bin ich dann doch nicht bereit zu bezahlen. Ihr könnt aber gerne für mich sammeln ;)
      Das "diluted EPS" enthält immer noch sämtliche Sondereffekte, welche die Entwicklung der Geschäftstätigkeit verzerren.

      Es ist immerhin besser als das "reported EPS", weil es die Existenz bereits vorhandener Aktienoptionen berücksichtigt, die voraussichtlich ausgeübt werden und dadurch zu einer Erhöhung der umlaufenden Aktien führen, auf welche der Nettogewinn des Unternehmens (und die Dividende) verteilt werden muss.

      TorstenTiedt schrieb:

      Stoxx schrieb:

      Guter Hinweis.Btw: In Deinem Tool weist Danaher Corp. ein KGV TTM von 15,2 aus. Wie kommst Du darauf?
      Habe gerade nachgerechnet:
      Kurs: 77,38 $
      EPS-TTM: 5,01
      = KGV von 15,4

      Geht es dir um die 0,2 Differenz?
      Der Analystenkonsenswert für das EPS2016e (ohne Fortive in Q3+Q4) liegt bei $3.46, was zu einem KGV2016e von mehr als 22 führt.

      TorstenTiedt schrieb:

      Es wäre nett, wenn man die Fehler mitteilen würde. Ich habe jetzt gut 500 Werte, und da kriege ich nicht alles mit, bzw. denke auch nicht immer an alles (das hätte ich eigentlich wissen und nachprüfen können)
      Diese "Fehler" sind aber das, was die Datenqualität bestimmt; ohne die Bereinigung solcher Effekte liefert Dein Filter relativ zufällige Ergebnisse, nach denen sich besser niemand richten sollte (wie das Beispiel Danaher zeigt, wo Dein Wert um ein Drittel zu niedrig liegt und die Aktie fälschlicherweise als "extrem billig" ausweist).
      Wenn Du die Daten Deiner 500 Werte nicht selbst pflegen kannst, dann hast Du zu viele Werte aufgenommen und gaukelst Deinen Besuchern etwas vor, was Du letztlich nicht liefern kannst.

      Meine Datenbasis umfasst inzwischen 300 Werte (von denen vermutlich ein Drittel nur sehr notdürftig bereinigt ist - gerade genug, um es aus dem engeren Kreis der interessanten Unternehmen auszuschließen); der Anteil davon, der eine Bereinigung erfordert, um die historisch normale Bewertung des Unternehmens zu verstehen, liegt bei über 80% dieser Aktien.
      Sondereffekte sind die Regel, nicht die Ausnahme. Ein Unternehmen, das ein komplettes Jahrzehnt lang weder eine Unternehmenssparte verkauft noch eine umfangreiche Reorganisation (inklusive der Integration übernommener Unternehmen) durchgeführt noch einen millionenschweren Rechtsstreit ausgetragen noch eine Neubewertung seiner Rückstellungen für Betriebsrenten vorgenommen hat, ist eine Rarität.

      Das, was Du erreichen willst, funktioniert nur mit extrem viel Arbeit und Verständnis von Jahresberichten.
      Wenn Du einfach irgendwelche Rohdaten aus dem Web absaugen und durchsuchbar machen willst (auf diese Idee sind schon andere vor Dir gekommen, insbesondere professionelle Vermögensverwalter, die Zugriff auf viel größere Datenmengen haben), dann bekommst Du als Ergebnis ein graphisch aufgepepptes Weißes Rauschen, das mehr Schaden als Nutzen anrichtet.

      Natürlich sind bereinigte EPS-Daten viel schwerer zu erhalten als Dividenden (wobei letztere durchaus ebenfalls ihre Tücken haben: Zählt man Sonderausschüttungen mit oder nicht? Ruinieren diese den Aristokratenstatus oder nicht?).
      Aber man darf sich dadurch nicht von der eigentlichen Zielsetzung abbringen lassen, nämlich ein reales Problem zu lösen und kein "geschöntes".

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bereinigung ()

    • Diese "Fehler" sind aber das, was die Datenqualität bestimmt; ohne die Bereinigung solcher Effekte liefert Dein Filter relativ zufällige Ergebnisse, nach denen sich besser niemand richten sollte (wie das Beispiel Danaher zeigt, wo Dein Wert um ein Drittel zu niedrig liegt und die Aktie fälschlicherweise als "extrem billig" ausweist).

      Meine Daten sind besser als die Daten, die es im Internet auf den 08/15-Plattformen wie Finanzen.net oder Morningstar.com gibt - von Yahoo Finance ganz zu schweigen. Das weiß ich, weil ich automatisierte Cross-Tests mit diesen Daten mache. Kapitalmaßnahmen sind was besonderes, weil man da aktiv nach schauen muss, nachdem man die Aktie nicht mehr im Focus hat - siehe Danaher. Da muss ich halt in regelmäßigen Intervallen schauen, was sich wo getan hat. Und viele meiner Kennzahlen sogar dann korrekt, wenn ein Split noch nicht eingearbeitet wurde, weil es sich um Verhältniswerte handelt. Von den Filtern (die haben es dir ja angetan) ist dann einer von sechs falsch, sprich die Dividendenrendite ist zu hoch.

      Schön für dich, dass du eine Datenbasis mit viel Aufwand und Bilanzwissen hast, aber hat die Community was davon, bzw. kann ich mir die Daten runterladen? Auch Quellen wie Morningstar soll man ja meiden, denn die weisen ja - habe ich von dir gelernt - nicht das richtige EPS aus, und haben zu allem Übel auch den gleichen Datenfehler, den ich hatte. Und sowieso muss man ja händisch die ganzen Sondereffekte mittels Bilanz herausrechnen.

      Ich bin ja nicht dagegen, dass man sich Bilanzen anschaut, um sich von dem Unternehmen zu überzeugen, aber zunächst muss doch eine Vorauswahl stattfinden. Und dass, so einfach wie möglich. Hier erfüllt der Wachstumsfinder seinen Zweck. Deshalb verzichte ich auch auf Punktesysteme, da diese eine Genauigkeit und Objektivität vorgaukeln, die nicht existiert.
    • drchrs schrieb:

      Wenn du einmal hier klickst, wirst du sehr viele Bereinigungen mit Quellenangaben zum nachvollziehen finden.
      Das ist schon mal nicht schlecht. Jetzt müsste noch gewährleistet sein, dass die Daten regelmäßig aktualisiert werden, die Daten über eine Schnittstelle zur Verfügung gestellt werden und Daten für mehr als die "nur" rund 60 Unternehmen zur Verfügung stehen. Dann könnte ich was damit anfangen - sprich das bereinigte EPS in mein Tool mit einfließen lassen.